treffPUNKT «KVG»: Big Data im Gesundheitswesen

Über 50 Personen haben an der dritten Aktualitätentagung treffPUNKT «KVG» vom 28. Januar teilgenommen. Unter dem Titel «Big Data im Gesundheitswesen» standen Chancen und Risiken der Nutzung von persönlichen Daten im Sozialversicherungsbereich zur Debatte. Mit ihren Ausführungen haben es die Referenten verstanden, das Publikum in die Diskussionen einzubinden und auf kritische Fragen einzugehen.

Stefano Santinelli, CEO der Swisscom Health AG, gewährte den Teilnehmenden einen Einblick in Trends und Entwicklungen im Gesundheitswesen. Anhand von vier Hypothesen veranschaulichte er, wie die Digitalisierung sowohl für Leistungserbringer als auch für Konsumenten und Versicherer neue Möglichkeiten eröffnet. Er hat unter anderem die Idee einer standardisierten App präsentiert, welche die Krankenversicherer an ihre Bedürfnisse anpassen und ihren Versicherten zur Verfügung stellen können. Eine solche App erleichtert den Versicherten die Administration und kann als zeitgemässer Kommunikationskanal genutzt werden.

Wie die Suva Big Data nutzt, um gegen steigende Gesundheitskosten vorzugehen, erklärte Rolf Schmidiger, Strategie- und Innovationsmanager, anhand von interessanten Beispielen. Seine Schlussfolgerung lautet denn auch, dass mit Big Data und Fraud Detection die Leistungskontrolle zukünftig intelligent und somit wirksamer werden wird.

Auch die Neue Luzerner Zeitung sowie der Blick widmen sich dieser aktuellen Thematik.

Und wie handhaben Sie es mit Ihren persönlichen Daten?

Marco Fäh

Marco Fäh

Leiter Bildung + Events

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.